Wenn die Natur zu neuem Leben erwacht

Ich liebe alle 4 Jahreszeiten und möchte keine missen. Der Frühling ist jedoch etwas ganz besonderes, alles wirkt so frisch und neu. Die Bäume treiben aus, die Blätter, die Lerchen werden wieder grün und auf den Wiesen blühen die schönsten Blumen wie Schlüsselblumen, Buschwindröschen, Sumpfdotterblumen und viele mehr. Schön langsam werden die Felder übersät mit Löwenzahn und ein intensiv gelber Teppich ergibt sich. Ich mag es besonders gerne, wenn die Felder gelb sind mit Löwenzahn. Übrigens, aus dem Löwenzahn kann man Honig machen oder man gibt ihn zum Salat dazu – einfach herrlich.

Nach und nach erwachen auch die Almen aus ihrem Winterschlaf. Oberhof- und Unterhofalm sind bereits geöffnet, das Latschenstüberl/Mandlberggut und die Jausenstation Schnitzberg freuen sich ebenfalls über Wanderer und beim Kirchgasshof/Eisstadl kann man bereits wieder köstliches Bauernhof-Eis genießen. Die etwas höher gelegenen Almen wie Sulzen-, Aualm, Bachlam und Hofpürglhütte öffnén ungefähr Ende Mai/Anfang Juni.

Auf den Almen findet man jetzt noch teilweise Schneerosen und Schlüsselblumen und viele kleine zarte Frühlingsblumen, deren Namen ich leider nicht alle kenne. Es dauert nicht mehr lange und der intensiv blaue, stengellose Enzian  sowie das „Schusternagerl“ beginnen zu blühen – eine wundervolle Blumenpracht.

In den nächsten Tagen unternehme ich wieder eine kleine Wanderung. Ich bin schon gespannt, welche neuen Blumen ich dann entdecke.

Für Blumenliebhaber sind die Monate Mai und Juni die schönsten, denn in dieser Zeit gibt es auf den Almen die herrlichsten Blumenarten zu bewundern. Aber nicht nur Blumen sprießen hervor, auch viele wilde Kräuter wachsen, die man nach Hause mitnehmen kann – ich denke nur an die schmackhafte Brunnenkresse.

Also, los geht´s mit der Wandersaison – ich freue mich darauf.

LINK

Berg-wandern

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.